Hilfe für Beirut

Hilfe für Beirut

„Die Szenerie sieht aus wie Hiroshima, wo ich buchstäblich rund 200 Verletzte auf dem Boden eines Krankenhauses liegen sah, das selbst halb zerstört wurde. Es sieht aus wie ein Schlachtfeld. Die Situation ist traurig. Aber zugleich sehen ich viele junge Menschen, die helfen, die Straßen von Trümmern und zerbrochenen Fenstern zu säubern. Das ist ermutigend. Bitte beten Sie für den Libanon.“ So schreibt es Jospeh Najem, Pastor der Freien evangelischen Gemeinde in Beirut.

Die Freie evangelische Gemeinde in Beirut ist unser Ansprechpartner vor Ort. Sie ist durch die Explosionskatastrophe im Hafen von Beirut selber nicht betroffen. Seit vielen Jahren besteht mit dem Bund Freier evangelischer Gemeinden, der Allianz-Mission und dem Internationalen Bund der Freien evangelischen Gemeinden (IFFEC) eine enge Zusammenarbeit. Aktuell werden die akute Katastrophenhilfe und langfristige Projekte gebündelt und koordiniert.

Beten und spenden

Wir möchte Sie bitte für die Betroffenen, da Land Libanon und die Geschwister vor Ort zu beten:

  • Trost und Hilfe für die Betroffenen
  • für eine gute Koordinierung der Hilfe und den Wiederaufbau
  • ein Wechsel in der politischen Szene in Libanon, der der jungen Generation Zukunft und Hoffnung gibt
  • neue Möglichkeiten und Plattformen die Gute Nachricht von Jesus Christus unter die Menschen zu bringen

Spendenmöglichkeiten

Wir bitten Sie, den Betroffenen zu helfen durch eine private Sonderspende oder eine Kollekte an einem Sonntag.

1. FeG Katastrophenhilfe: Die FeG Katastrophenhilfe sammelt und hilft den Menschen vor Ort über die ihre Kooperationspartner (humedica e.V. und Habitat for Humantity Deutschland e.V.). Bitte spenden Sie, damit Menschen vor Ort geholfen wird, sie ein Dach über dem Kopf bekommen und die akute Not in der instabilen Lage vor Ort gelindert wird.

2.  Allianz-Mission | IFFEC: Die Allianz-Mission, der Bund FeG und der Internationale Bund Freier evangelischer Gemeinde sind zusammen an langfristigen Projekten im Libanon beteiligt. Auch hierfür können Sie spenden und die Gemeindeaufbauarbeit in der Krisenregion durch Ihre Spende unterstützen:

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Gottes Segen Ihnen.
Ihr
Thomas Schech