LEVANTE

LEVANTE – Brasilien

„LEVANTE“ bedeutet „Steh‘ auf!“ und genau das ist Ziel der Arbeit: Kindern und Jugendlichen aus schwierigen Verhältnissen wieder aufzustehen.

Im Mai 1995 startete die Arbeit von LEVANTE mit nächtlichen Besuchen auf den Straßen Recifes, einer Millionenmetropole im Nordosten Brasiliens. Damals wie heute leben viele Kinder verwahrlost auf den Straßen, ohne nachts nach Hause zurückzukehren.
Aus dieser Not heraus entstand ein Kinderheim, was es heute leider aufgrund veränderter rechtlicher Rahmenbedingungen nicht mehr gibt.
Es soll allerdings zu einem erlebnispädagogischen Freizeitzentrum ausgebaut werden, um Kinder und Jugendliche für eine kurze Zeit aus ihren Milieus herauszuholen.

Im Laufe der Jahre hat sich die Arbeit mit Straßenkindern gewandelt: Heute ist es eine präventive Kinder- und Jugendarbeit mit Schwerpunkt auf Bildung und Sport. Seit mehr als 20 Jahren bleibt das Ziel, den Kindern zu vermitteln, dass jeder Einzelne wertvoll und von Gott geliebt ist.

LEVANTE setzt auf Partnerschaften: Neben der Allianz-Mission besteht eine Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden, Schulen und Firmen. Das internationale Team aus einheimischen und deutschen Mitarbeitern besteht aus unterschiedlichsten Berufsgruppen: Von Erziehern, Sozialarbeitern und Theologen bis zu Lehrern und Trainern setzen sie sich mit viel Hingabe für die Kinder und deren Entwicklung ein.

Kein geschütztes Umfeld

Kinder, die in der Region um Recife aufwachsen, haben kein geschütztes Umfeld, sondern erleben sehr schwierige Bedingungen. Viele Familien leben hier in den sogenannten “Favelas”, den Armenvierteln Brasiliens. Drogen und Missbrauch beherrschen dort schon früh das Leben einiger Kinder.

Die Jugendkriminalität ist dramatisch hoch und die Lebenserwartung der Jugendlichen dementsprechend niedrig. 11% aller durch Schusswaffen provozierten Todesfälle weltweit geschehen in Brasilien; drei der zehn gewalttätigsten Städte der Welt liegen in der Region im Nordosten Brasiliens.

Keine Perspektive

Durch die schwierige Situation in den Armenvierteln kümmert sich zuhause oft niemand um die Kinder. Deshalb verbringen viele von ihnen ihre freie Zeit auf der Straße, oftmals auch um bewusst vor angespannten Familiensituationen zu fliehen.

Auf der Straße sind sie jedoch ungeschützt den vielfältigen Gefahren ausgesetzt und so erleben viele nicht einmal ihren 18. Geburtstag. Manches Mal werden schon Achtjährige als Drogenkuriere eingesetzt, geraten so leicht in falsche Kreise und enden oftmals selbst als Drogenabhängige.

Aufgrund all dieser Umstände fehlt Kindern und Jugendlichen eine Perspektive. Sie haben keine Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Keine Bildung

Eine geregelte und gute Ausbildung zu erhalten, ist nicht selbstverständlich.
Der Standard des Unterrichts an öffentlichen Schulen ist nicht hoch. So ist es für viele Kinder und Jugendliche nicht möglich, eine ausreichende Bildung zu erhalten, die an ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst ist.

Ein geschütztes Umfeld

Freizeitaktivitäten, Sport und mehr –  durch verschiedene Angebote werden echte Alternativen zum Herumlungern auf den Straßen geschaffen. Dadurch bekommen Kinder abseits von der Straße und dem Sumpf von Drogen und Missbrauch die Möglichkeit, wenigstens für ein paar Stunden sorgenfrei Kind sein können.

Außerdem richten sich die Angebote von LEVANTE nicht nur an Kinder, sondern die ganze Familie wird miteinbezogen. Dadurch werden Beziehungen zwischen Kindern und Eltern und generell das familiäre Umfeld gestärkt.

Eine Perspektive

Bei allen Angeboten steht die Vermittlung von christlichen Werten und Glaubensinhalten im Mittelpunkt. Das bietet den Kindern und Jugendlichen entscheidenden Halt, denn dadurch bekommen sie signalisiert: „Jesus bietet dir einen Ausweg und möchte dir, ja wirklich genau dir, neue Hoffnung geben!“
Bei LEVANTE erfahren die Kinder, dass sie es wert sind, Liebe und Zuwendung entgegengebracht zu bekommen und erhalten dadurch einen ganz neuen Blick auf sich selbst.

Zusammengefasst vermittelt LEVANTE eben genau das, was die Kinder und Jugendlichen in ihrem sonstigen Alltag nicht erfahren:
Sie kennen Hoffungslosigkeit, doch bekommen Hoffnung.
Sie kennen Lieblosigkeit und erhalten Liebe und Zuwendung.
Sie kennen einen Mangel an Halt und Kontrolle und hören von einem Glauben, der trägt.

Bildung

Bei LEVANTE wollen wir Kindern und Jugendlichen auch ganz praktisch Chancen auf eine bessere Zukunft ermöglichen. Deshalb bieten wir durch Nachhilfeunterricht und Englischeinheiten einen Weg, um an ein Mindestmaß an Bildung zu gelangen.

Außerdem sollen die Kinder auch gezielt nach ihren Bedürfnissen und Begabungen gefördert werden. Das geschieht durch Kursangebote wie Basteln oder Werken, Freizeitaktivitäten und Sport.