take a look at the site here replicas relojes great post to read rolex replika For details about ceasuri replica the original source rolex fake.

Fränkisches Benefiz für kenianische Frauen

Fränkisches Benefiz für kenianische Frauen

Ein fränkischer Verein veranstaltet mit Corona-Beschränkungen einen überkonfessionellen Benefizgottesdienst und hilft damit u. a. Armutsprostituierten in Kenia.

Wenn man in einem Entwicklungsland wie Kenia oder Peru lebt und zur Unterschicht zählt, ist es nicht leicht, sein tägliches Brot zu verdienen. Gerade diese Menschen haben es im Zuge der Corona-Pandemie mit den einhergehenden Quarantänemaßnahmen doppelt schwer, zu überleben, weil sie keine Reserven haben und von einem Tag auf den anderen um ihre Existenz kämpfen müssen.

Der „Aktionskreis für eine faire Welt e. V.“ aus dem fränkischen Röttenbach unterstützt seit Jahren verschiedene Projekte in Südamerika und Afrika. Normalerweise ist die Philosophie des Aktionskreises, faire Preise für gute Produkte aus Entwicklungsländern wie Peru und Kenia zu zahlen, damit sich die Menschen selbst versorgen können. In Corona-Zeiten steht aus nachvollziehbaren Gründen die Hungerhilfe im Vordergrund.

In Zusammenarbeit mit Christen aus Röttenbach, Hemhofen und Heroldsbach organisierte der Aktionskreis deshalb im Juli einen überkonfessionellen Benefizgottesdienst, um auf diese Situation aufmerksam zu machen. Trotz umfangreicher Auflagen konnte der Gottesdienst im Freien stattfinden – mit stattlichen 200 Teilnehmern. Die Spenden von 2000 € wurden über den Aktionskreis an Projekte weitergeleitet und damit 70 Menschen konkret geholfen.

Zwei der Projekte sind Arbeiten der Allianz-Mission in Kenia: die „Sisters for Hope“ (deutsch: Schwestern für Hoffnung), mit der sich unsere Missionarinnen Svenja Greisert und Sandra Mattner für Armutsprostituierte in Nairobi einsetzen, und die Firma „Energy Solutions“, die von unseren Missionaren Sven Greisert und Stephan Mattner gegründet wurde mit dem Ziel, den Frauen faire Arbeitsplätze und damit eine Alternative zur Prostitution zu bieten.

Beide Arbeiten wurden mit je 500 € der Spenden vom Benefizkonzert bedacht. Wir danken den Organisatoren und Spendern herzlich für die Unterstützung.

Svenja Greisert und Sandra Mattner sind Missionarinnen in Kenia

Mehr zu den Projekten in Kenia: allianzmission.de/b4t

Dieser Artikel ist in unserem Magazin move (Feb-Mai 2021) erschienen.